Adventskalender mit Schokolade und Bonbons

Mini Adventskalender mit Pulmoll

Adventskalender gibt es in unzähligen Varianten und Ausführungen, aber fast alle haben eins gemeinsam, sie sind sehr groß. Das hat natürlich seinen Vorteil, denn so hat man mehr Inhalt und somit länger Freude an seinem Adventskalender. Das Problem ist nur, wenn man seinen weit entfernten Liebsten einen Adventskalender schicken möchte wird das Ganze eine teure Angelegenheit, denn die Versandkosten für einen großen Adventskalender sind nicht gerade billig. Eine gute Alternative ist der Mini Adventskalender von MyEasySweets, denn diese Adventskalender lassen sich ganz einfach in Briefen verschicken. Die perfekte Lösung für deine Liebsten oder Kunden, denen man ein kleines vorweihnachtliches Geschenk überbringen will.  Den Kalender gibt es mit Pulmoll Pastillen. Diese kleinen Pastillen haben eine ganz besondere Geschichte:

Der Franzose Jacques Lafarge, von Beruf Apotheker, erfand die Pulmoll Pastillen 1946 vor den Toren Paris.  Pulmoll kommt von dem Wort „pulmonis“ und dies bedeutet so viel wie „Lungen“.  Die erste Rezeptur von Pulmoll basierte auf einer Verbindung von Menthol und Honig in Kombination mit der Süßholzwurzel. Die Polmoll Pastillen wurden 1956 in Deutschland zum ersten Mal als freiverkäufliches Gesundheitsprodukt eingeführt.  Die Rezeptur hat sich seither fast nicht verändert.  Die Bonbons entwickelten sich in Deutschland zu einen der erfolgreichsten Dosenbonbonmarken.  Weitere acht Sorten der leckeren Bonbons wurden mit Kräuter und Früchte Geschmack in den 80 Jahren eingeführt.  Heute befinden sich im Pulmoll Sortiment 17 Sorten.

Laut Erzählungen ist der Begriff Bonbon zum erstem Mal um das Jahr 1600 in Verbindung mit Süßigkeiten aufgetaucht. Der König von Frankreich, Henri IV soll anlässlich seiner Hochzeitsfeier Zuckerwaren angeboten haben. Die Kinder der Festgesellschaft waren so begeistert das sie Bon! Bon! riefen, dass übersetzt so viel heißt wie Gut! Gut! Das Wort Bonbon wird heute standardmäßig von Kindern benutzt.  

Die Grundzutaten für ein Bonbon sind Zucker, Wasser und Glukosesirup.  Diese Grundzutaten werden zu einer Masse vermischt und anschließend erhitzt.  Das Kochen führt dazu, dass das in der Masse enthaltene Wasser verdampft. Der Restgehalt des Wassers entscheidet über die Härte der Bonbons. Nach dem der Erhitz Vorgang abgeschlossen ist, werden der Zuckermasse Farbstoffe und Aromen hinzugefügt.  Anschließend bekommen die Bonbons ihre Formen. Es gibt unterschiedliche Bonbons, es kann unterschieden werden zwischen gegossenen, geschnitten und Geprägten Bonbons.

Adventskalender mit Schokolade

Schokolade ist die beliebteste Süßigkeit der ganzen Welt. Die Deutsche essen pro Kopf 116 Tafeln Schokolade im Jahr und sind damit in Europa absoluter Spitzenreiter. Platz 2 belegt die Schweiz mit 106 Tafeln pro Kopf und Platz 3 ist das Vereinigte Königreich mit 98 Tafeln. Das Schlusslicht dieser Rangliste ist Bulgarien mit 23 Tafeln Schokolade. 116 Tafeln Schokolade entsprechen 64000 Kalorien, das sind 249 Big Macs oder einen Monat ungesund Leben. Mit 64000 Kalorien könnte ihr Körper 6 Tage am Stück bei einem Umzug helfen oder 273 Stunden lang eine Wohnung streichen.

Der Ursprung von Schokolade sind Kakaobohnen, diese Bohnen kann man essen aber sie schmecken eher bitter. Kakaobohnen sind sehr wertvoll, da man aus diesen Bohnen zwei Produkte gewinnen kann. Aus der Kakaobohne wird die Kakaomasse und die Kakaobutter gewonnen, diese Produkte benötigt man unteranderem für die Herstellung von Schokolade. In den Fabriken in den Verbraucherländern werden die Bohnen gereinigt und geröstet. Anschließend werden die Schalen entfernt. Die Kakaobohnen kommen frei von der Schale in eine Mühle, dort werden sie zu einem dickflüssigen Brei zermahlen, der Kakaomasse. Durch das auspressen der Masse entsteht ein wertvolles Öl, die Kakaobutter. Bei Zimmertemperaturen ist die Kakaobutter fest. Dieses Öl eignet sich wunderbar für Pflegeprodukte. Aus der Kakaomasse wird Schokolade gemacht, indem sie mit etwas Kakaobutter und Zucker vermischt wird. Das „Conchieren“ kann als der wichtigste Schritt bezeichnet werden. Hier wird die Schokoladenmasse stundelang und langsam gerührt. Bei diesem Schritt verliert die Schokolade ihren bitteren Geschmack und wird geschmeidig. Anschließend wird die Masse in Formen gefüllt, danach muss die Tafel noch auskühlen und fertig ist die Schokoladen Tafel.

Wie Du schon erfahren hast ist Schokolade die beliebteste Süßigkeit in Deutschland und somit ist es nicht verwunderlich, dass die meisten Adventskalender mit Schokolade befüllt sind. So auch der Foto Adventskalender von MyEasySweets.