Das Weihnachtsfest planen

Gerade noch im Sommerurlaub und schon steht Weihnachten vor der Tür. Die Zeit rennt und jedes Jahr aufs Neue steht überraschender Weise Weihnachten an und noch nichts ist geplant. Die Weihnachtszeit ist eine der stressigsten Phasen des ganzen Jahres. Weihnachten ist bekannt dafür das es in Familien häufig kriselt, aber warum ist das so? Das liegt daran das die Familien nicht richtig planen und dann in Stress verfallen, weil ein paar Tage vor Weihnachten noch nichts erledigt ist.  Dieser unnötige Stress kann dir erspart bleiben, wenn du dir vorher ein paar Gedanke machst zur Planung.

Tipp Nummer 1: Die Feiertage planen
Wo feiert man? Mit wem feiert man? Und wie Feiert man? Diese Fragen, sind einige der häufigsten gestellten Fragen in der Weihnachtszeit. Muss man dieses Jahr schon wieder ewig mit der ungeliebten Schwiegermutter oder dem nervigen Onkel an einem Tisch sitzen? Plane deine Weihnachtsfeiertage, denn wenn du planst kannst du entscheiden wo und wie viel Zeit du an diesem Ort verbringen möchtest. Deine Verwanden wohnen weiter weg, es lohnt sich nicht nur wegen einem Tag zu Besuch zu kommen, wenn man schon hinfährt dann auch für ein paar Tage. Bei entfernten Verwanden die man ein paar Tage besucht lässt sich nicht vermeiden das man aufeinandersitzt, aber wer sagt das man 3 Tage am Stück Zeit mit einander verbringen muss. Du könntest auch einen Feiertag nutzen um die Gegend zu erkunden und einen Ausflug zu machen. Weniger Zeit zusammen, heißt gleichzeitig weniger Reibung und somit geht man sich nicht gegenseitig auf die Nerven und kann die Zeit die man zusammen verbringt ohne jeglichen Zankereien genießen. Eine gute Alternative den Stress auf alle Beteiligen zu verteilen, ist das Fest abwechselnd auszutragen, denn so kann man sich jedes zweite Jahr entspannt zurücklegen. Wichtig ist außerdem das du schon früh anfängst mit der Planung, denn so kannst du entscheiden wie du die Termine legst und du bekommst deine ganze Verwandtschaft zu Gesicht, wenn du zu lange wartest musst du damit rechnen das deine Verwandtschaft schon verplant ist und keine Zeit mehr hat sich mit dir und deiner Familie zu treffen.

Tipp Nummer 2: Geschenke rechtzeitig besorgen
Kurz vor Weihnachten einkaufen zu gehen ist für viele der pure Albtraum. Voll Geschäfte, an jeder Ecke wird geschupst oder gedrückt, genervte Verkäufer die auf eine harmlose Frage genervt reagieren. Dieses Bild zeichnet die Tage vor Heilig Abend. Eigentlich ist Weihnachten das Fest der Liebe, aber davon sieht man in den vollen Einkaufszentren nichts, da heißt es nur so schnell wie möglich zurück nach Hause. Um diesen Stress zu vermeiden solltest du dich frühzeitig um die Geschenke kümmern, damit dir der Gang in die Innenstädte und Einkaufszentren erspart bleibt. Oft ist man sich nicht sicher, was könnte der andere Gebrauchen?  Über was freut sich der andere? Hier ist es hilfreich sich Listen anzulegen und sich im Lauf des Jahres zu notieren was der andere geäußert hat über was er sich freuen würde bzw. er sich wünscht. Oftmals ist es so, dass die Wünsche außerhalb des Möglichen liegen, aber auch hier können sie die Geschenk Idee nutzen und zum Beispiel einen Teil davon übernehmen. Der Beschenkte Person wird das schon ausreichen, weil sie sieht das du noch über ihren Wunsch Bescheid wusstest.

Tipp Nummer 3: Dekoration frühzeitig besorgen
Mit Dekoration kann aus jeder normalen Wohnung oder jedem normalen Haus ein Weihnachtsparadies gestalten, da stellt sich nur die Frage ob die Redewendung „Viel hilft viel“ hier zu Anwendung kommt. Manchmal ist weniger mehr und dieses weniger können sie ohne Probleme schon einige Tage vor den Feiertagen vorbereiten. Sie können zum Beispiel Servietten schon besonders schön falten und diese dann so verstauen oder sie können eine Schale mit verschiedenen Dekorativen Artikel befüllen und diese, wenn es soweit ist auf den Weihnachttisch stellen, sodass sie groß keine weitere Dekoration benötigen. Natürlich kann der Feinschliff erst am Tag der Ankunft der Gäste erfolgen, aber wenn sie diese Sachen die sie vorher schon vorberieten könne umsetzten bleibt ihnen etwas Stress erspart.

Tipp Nummer 4: Essen planen
Ein wichtiger Bestandteil von Weihnachten ist Essen. Bei den Familienfesten werden jedes Jahr aufs Neue riesige Menüs aufgetischt. Du musst dafür nicht den ganzen Tag in der Küche stehen um das Abendessen vorzubereiten. Hier ist nämlich eines ganz wichtig, deine Planung. Informiere dich im Vorfeld über deine Möglichkeiten. Wähle am besten eine Menü Kombination die sich leicht vorbereiten lässt. Es gibt zum Beispiele unzählige Desserts, für die es sogar besser ist, wenn man diese an einem Tag zuvor zubereitet da sie dadurch die ganze Nacht im Kühlschrank verbringen können. Wer sagt das es jedes Jahr ein aufwendiger Braten sein muss, es gibt auch ganz einfache und schnelle Gerichte die genau so viel hermachen.  

Tipp 5: Genießen ohne schlechtes Gewissen
Weihnachten ist neben dem Fest der Liebe auch das Fest des Essens. Bei jeder Familie wird an Weihnachten aufgetischt. Egal ob es als Hauptgericht ein Braten oder Fisch gibt, eins ist sicher ein Dessert gibt es fast überall. Diese ganze Esserei lässt sich schwer mit einer Diät vereinen, aber an diesen 3 Tagen kann man sich auch mal entspannt zurücklegen und einfach genießen. Denn wie oft kommt es vor das sich die ganze Familie trifft? Außerdem kannst du einfach die Wochen vor Weihnachten auf deine Ernährung achten und ausreichend Sport machen, dann fallen 3 Tage schlemmen auch nicht so hart ins Gewicht und du kannst ohne schlechtes Gewissen genießen.

Tags: weihnachten