Vorweihnachtszeit – Die schönste Zeit des Jahres

Die Vorweihnachtszeit ist bekannt als die schönste, aber auch stressigste Phase des ganzen Jahres.  Plätzchen backen, Adventskalender basteln oder kaufen, die ganzen Adventsfeiern, Weihnachtsmärke und natürlich das besorgen der Geschenke in vollen Einkaufszentren, machen die Vorweihnachtzeit besonders, aber eben auch sehr anstrengend.  Geschenke, das ist so ein Thema für sich, wie viel soll man ausgeben, was wünschen sich meine Liebsten überhaupt und wem soll ich dieses Jahr was schenken.  Das ist nur eine der stressigen Überlegungen der Weihnachtszeit. Arbeit, Kinder und Vorweihnachtliche Aktionen zu kombinieren ist manchmal gar nicht so leicht. Bei einem leckeren Glühwein mit den Kollegen auf dem Weihnachtsmarkt und beim Backen von Plätzchen mit überglücklichen Kinder, kann man über den ganzen Stress hinwegsehen.

Adventskalender
Ein Must Have in der Vorweihnachtszeit ist für Jung und Alt ein Adventskalender. Diesen gibt es unzähligen Varianten, Formen und Größen, von Selbst gemacht über einen Foto Adventskalender oder einen Mini Adventskalender auf dem Markt gibt es für jeden das passende.
Seit dem 19. Jahrhundert gehört der Adventskalender zu der christlichen Vorweihnachtszeit.  Ein Adventskalender zeigt die verbliebenden Tage bis zum Heilig Abend an. Ursprünglich war der Adventskalender eine Zählhilfe und ein Zeitmesser.  Der erste Schokoladen Adventskalender wurde 1958 in den Handel gebracht.

Weihnachtsmarkt
Der Besuch eines Weihnachtsmarktes ist für viele Menschen ein fester Bestandteil des Advents.  Ein Weihnachtsmarkt ist ein Markt bei dem Kunsthandwerk wie Weihnachtsdekorationen, Adventskränze, Glühwein und Plätzchen verkauft werden. In Deutschland gibt es unzählige Weihnachtsmärke, besonders Bekannt für ihre schönen Weihnachtsmärkte sind Städte wie Goslar, Dortmund, Dresden, Köln, Nürnberg oder Esslingen.  Weihnachtsmärkte gibt es viele unterschiedliche: die Klassischen Weihnachtsmärkte, Mittelalter Weihnachtsmärkte wie in Esslingen oder einen Internationalen Weihnachtsmarkt wie in Essen.  Der älteste Weihnachtsmarkt Deutschland ist der Dresdner Striezelmarkt.
Eine Sache darf einem Weihnachtsmarkt natürlich nicht fehlen und das ist Glühwein. Wie sollte es auch anders sein, der Glühwein ist das beliebteste Getränk auf den deutschen Weihnachtsmärkten. Auch interessant ist das der Glühwein im Osten laut Statistik mehr Kalorien haben soll als im Westen von Deutschland. Alleine auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt werden alleine 80.000 Liter Glühwein ausgeschenkt. Der beliebteste Snack auf Weihnachtsmärkten sind gebraten Mandeln.

Adventskranz
Ein Adventskranz ist neben Weihnachtsmärkten und Adventskalender ein fester Bestandteil der Traditionen der Weihnachtszeit.  Ein Adventskranz ist aus einer Tanne geflochtener Ring, der mit 4 Kerzen bestückt wird und mit Weihnachtsdekoration verziert wird. An jedem Sonntag im Advent wird eine Kerze angezündet, sodass am vierten Sonntag im Advent alle Kerzen brennen. Der erste Adventskranz hatte 28 Kerzen und hing im Rauhen Haus in Hamburg, ein Heim für Jugendliche und Kinder.  Johann Wichern der Erfinder des Adventkranzes wollten seinen Heimkindern mit dem Adventskranz zeigen, dass sie nicht mehr lange warten müssen bis Weihnachten vor der Tür steht. Die Idee des Adventskranzes verbreitete sich über ganz Deutschland und ist mittlerweile auch in anderen Ländern fester Bestanteil der Weihnachtlichen Tradition.

Geschenke besorgen
Das perfekte Geschenk- für manche eine wahre Herausforderung! Manchen macht es Spaß Geschenke zu suchen für andere ist es der pure Albtraum. Über was freut sich der andere? Wie viel darf das ganze Kosten? Ein selbst gemachtes Geschenk oder doch ein Gutschein? Aber Gutscheine sind einfalllos sagt man, aber was soll man denn schenken, wenn der Beschenkte schon alles hat? Alles Fragen die in unzähligen Köpfen in der Weihnachtzeit rumschwirren.

Der Albtraum! Sie haben ein Geschenk vergessen und müssen am 23 oder 24 Dezember in die Stadt. Menschenmassen, Gedränge und verzweifelte Gesichter, dieses Bild erstreckt sich in den Deutschen Einkaufsstraßen und Centern an diesen Tagen. Wie können sie diese Situation vermeiden und sich ganz entspannt zurücklegen? Ganz einfach! Sie müssen nur richtig planen und sich frühzeitige Gedanken machen, über was sich ihre Liebsten freuen könnten und den Kauf nicht vor sich herschieben. Gehen sie gedanklich durch wen sie an den Weihnachtsfeiertagen alles Besuchen und welche Personen dort anwesend sind. Haben sie für alle denen sie was schenken wollen schon ein Geschenk geplant? Mit ein bisschen Organisation lässt sich der Vorweihnachtsstress eindämmen und man kann sich viel besser auf das christliche Fest einstimmen.
Bücher, Spielwaren und Bekleidung sind in Deutschland die beliebtesten Geschenke. Die Deutschen geben durchschnittlich ca. 280€ für alle Weihnachtgeschenke aus.

Plätzchen backen
Plätzchen backen eine Tradition die fast in jeder Familie stattfindet. Die Oma oder die Mama rollt den Teig aus. Die Kinder sind in Startlöchern, sie wollen endlich loslegen. Sie wählen zwischen Engel, Sterne, Herzen, Sternschnuppen und Tannenbäumchen – Förmchen, ausstechen und ab in den Ofen, aber davor, natürlich ganz wichtig, die bunten Streusel dürfen sie nicht vergessen. Neben den klassischen Butterplätzchen gibt es noch viele weitere Sorten wie, Vanillekipfel, Zimtsterne, Spritzgebäck oder Haselnussmakronen.

Der Nikolaustag
Einer der wichtigsten Tage der Vorweihnachtszeit ist der Nikolaustag. Der Nikolaustag ist am 6. Dezember.  In der Nacht zuvor stellen die Kinder einen geputzten Stiefel vor die Tür, in der Hoffnung, dass dieser am nächsten Tag mit Süßigkeiten befüllt ist. Allerdings werden nur brave Kinder belohnt, den bösen Kinder droht die Rute von Knecht Ruprecht. Dieser Brauch geht auf Sankt Nikolaus zurück, der als besonders barmherzig galt und 340 nach Christus lebte.  Dieser Mann soll laut Legende, alles was in seinem Besitz war und er erbettelt hatte an arme Kinder verschenkt haben.  Sankt Nikolaus gilt als Schutzpatron der Kinder und an seinem Todestag dem 6. Dezember wird an ihn gedacht.

Tags: weihnachten